Übung Filmpraxis Jahrgang 2018

Fiktionale Kurzfilme: Film | Raum | Atmosphäre

In der Fokussierung auf die filmwissenschaftlichen sowie -theoretischen Begriffe von ‚Raum‘ und ‚Atmosphäre‘ stellte sich dem Kurzfilmjahrgang 2018 unter der Leitung von Laura Katharina Mücke die Aufgabe, einen außergewöhnlichen Versuch zur Inszenierung eines Raums mit besonderer Atmosphäre zu wagen. Der Fokus lag damit gezielt auf der technischen Realisierung abstraker Ideen, während die Arbeit an Dialogen eher in den Hintergrund trat. In der Bearbeitung entstanden gänzlich heterogene Zugriffe auf beide Begriffe, die erwiesen, in welcher Vielfalt Räumlichkeit im Film denkbar ist: als tatsächlicher Raum und imaginärer, als farbiger und farbloser, als wirklicher und unwirklicher, als unsichtbarer und sichtbargemachter Raum, als abstrakter oder konventioneller Raum und nicht zuletzt als ein Konglomerat aus visuellem und auditivem Raum.

Entstandene Projekte:

A Moment of Ease (Thassilo Vahlenkamp)
Auf der Kippe (Caroline Zimmermann)
Augenzeugen (Andreas Reinhart, Sophie Dittmer)
Die Farben unserer ersten Begegnung (Clara Schuster)
Die Wachen (Jonathan Pagels)
Living Colors (Tom Fichtner)

Videoessays: Das Unsichtbare im Film

Entstandene Projekte:

Akusmatische Stimmen (Stefanie Wahl, Anna Christina Kupffer)
Erinnerungen (Jasmin Kimmel)
Geister (Corinna Zehm, Johanna Böther)
Internet im Film (Larissa Reznicek, Luisa Wackernagel)
Off (Ria Krämer, Marie Schommer)
Rauschdarstellungen (Timo Güdemann, Simon Schneider)
Träume (Erika Stobbe, Isabel Zylla)

Alle entstandenen Projekte sind auf der Vimeo-Seite des Instituts zu finden, die Sie über den oben angeführten Link erreichen.