Dr. Tullio Richter-Hansen

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

 Forschungsschwerpunkte

  • Frühe Film-/Kinotheorie, Genretheorie
  • Politik und Ästhetik des Spielfilms
  • Sportfilm und Filmsport
  • transdisziplinäre Differenzforschung, Gender Media
  • Weirdness als Effekt, Affekt und Ästhetik
  • Transmedialität
  • Visualisierungen von Hip-Hop

 

Biografie

Tullio Richter-Hansen (Dr. phil.) ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Filmwissenschaft/Mediendramaturgie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und daneben als Redakteur des filmwissenschaftlichen Journals nachdemfilm.de sowie als Filmkritiker tätig. Nach dem Studium und der Promotion – erschienen als Monografie „Friktionen des Terrors“ (2017) – an der Goethe-Universität Frankfurt am Main mit einem Stipendium der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin war er bereits von 2015 bis 2017 Mitarbeiter und Lehrbeauftragter an der JGU. Von 2016 bis 2018 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Filmwissenschaft der Freien Universität Berlin. Sein Post-Doc-Projekt möchte „Figurationen der Differenz“ im Sportfilm/Filmsport untersuchen.

Aufgabenbereiche

Redaktionelle Betreuung der Website

Forschungsprojekte

Differenziale Vernetztheit in filmischen Sportdarstellungen

Mitgliedschaften

Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)
European Network for Cinema and Media Studies (NECS)

Lehrveranstaltungen

Hauptseminar

Proseminar


Semester: SoSe 2018

 

Publikationen

[2018] - [2017] - [2016] - [2015] - [2014]

2018

2017

2016

2015

2014

  • Richter-Hansen, Tullio:
    He got game : der Sportfilm als Genre
    Gugutzer, Robert (Hrsg.). Sport im Film : zur wissenschaftlichen Entdeckung eines verkannten Genres. Konstanz, : UVK-Verl.-Ges., 2014. S. 27 - 36

Vorträge

2018

  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Filmsportliche Transfigurationen. Potenziale der Gender- und Nationalitätsdifferenzierung in der Kampfsportdarstellung“
    Körper und Geschlecht in Bewegung, Universität Osnabrück, 5. Oktober.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „ReVamping Rap Visuals. Zur Relationalität und Historizität aktueller Hip-Hop-Bewegungsbilder“
    Rethinking Black Music, Universität Bayreuth, 21. Juni.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Sporting Weird Corporeality. Film Sports as Documentaristic Incidents in Greek ‚New Wave‘ Cinema“
    Contemporary Greek Film Cultures: Stategies of the Documentary, Universität Wien, 16. Mai.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Transmediales Fadenspiel. Relating Hip-Hop Visualz the Hara-Way“
    31. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, Ruhr-Universität Bochum, 15. Februar.

2017

  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Trans*Figurationen. Dynamische Potenziale der Differenz-Performativität im Filmsport“
    Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, 7. Oktober.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Queerness als Weirdness. Posthumane Ästhetik im europäischen Krisen-Kino“
    Gender, Affect, Neoliberalism: The Realist Turn in Contemporary German & European Cinemas, Freie Universität Berlin, 2. August.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „BEAUTIFUL BOXER. Dynamische Potenziale der Differenz-Darstellung im Sportfilm/Filmsport“
    Forschungskolloquium Prof. Dr. Sabine Nessel, Freie Universität Berlin, 5. Juli.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Stars | Performativität | Rollen-Modelle. Zur Medienspezifik der Produktion, Ästhetik und Rezeption des filmischen Schauspiels“
    Theorien der Theater-, Kultur- und Filmwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 16. Mai.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „(As) Queer As Weird. Ästhetik des Absurden im Kino zur Krise“
    30. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, Universität Hamburg, 9. März.

2016

  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Sporting the Difference. Theorie und Ästhetik differenzialer Vernetztheit in filmischen Sportdarstellungen“
    Forschungskolloquium Prof. Dr. Sabine Nessel, Freie Universität Berlin, 30. November.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Wer ist wir? Deutscher Film von Migration bis queer“ (Eröffnungsrede)
    Symposium FILMZ – Festival des deutschen Kinos, Bar Jeder Sicht Mainz, 23. November.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Humandifferenzierungen im Sportfilm. Filmische Konfigurationen differenzialer Vernetztheit am Beispiel Gender/Sexualität“
    Lunch-Vorlesungen ‚Denkanstöße‘, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 8. November.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Mediale Kriegserklärungen? Strategien körperlicher Differenzialität im sportkritischen Spielfilm“
    Jahrestagung der GfM, Freie Universität Berlin, 29. September.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Konfigurationen der Vernetztheit von Differenzierungsdimensionen in BEND IT LIKE BECKHAM und CITY WITHOUT BASEBALL“
    Forschungskolloquium Prof. Dr. Sabine Nessel, Freie Universität Berlin, 21. Juli.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „F(r)iktionen des Sports: Zur Verwobenheit geschlechtlicher und sexueller Differenz im Sportfilm“
    Sexismus und Homophobie im Sport, Universität Vechta, 6. Juli.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Mad Men & furiose Frauen? Maskulismus, (Anti-)Feminismus und die Gender-Dimensionen des Spielfilms MAD MAX: FURY ROAD“
    Populärkultur – Geschlecht – Handlungsräume, Universität Rostock, 21. Mai.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Sporting the Difference. Mediale De-/Konstruktionen von Humandifferenzierungen im Sportfilm“
    29. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, Universität Bayreuth, 24. Februar.

2015

  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Multiple mediale Differenzialität am Beispiel des japanischen Sportspielfilms GLOVE (2011)“
    Forschungskolloquium Prof. Dr. Sabine Nessel, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 28. Oktober.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Humandifferenzierungen in der medialen Sportdarstellung. Multidiskursivität und Ästhetik des Baseball-Spielfilms“
    Forschungskolloquium Prof. Dr. Sabine Nessel, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 18. Juni.

2014

  • Richter-Hansen, Tullio:
    „‚Kill him for me‘ – again. ZERO DARK THIRTY und das Post-9/11-Kino“
    Promovierendenforum, Heinrich-Böll-Stiftung Berlin, 30. Mai.

2013

  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Terror und Gegen-Terror. Politik und Ästhetik des US-Spielfilms nach 9/11 am Beispiel BODY OF LIES“
    Promovierendenforum, Heinrich-Böll-Stiftung Berlin, 31. Mai.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „Medium – Technik – Krieg. Analoger Terrorismus und digitale Terrorismusbekämpfung im Post-9/11-Spielfilm“
    12. Workshop des Netzwerks für Terrorismusforschung, Universität der Künste Berlin, 14. März.
  • Richter-Hansen, Tullio:
    „HE GOT GAME – Der Sportfilm als Genre“
    Sport im Film. Sozial- und kulturwissenschaftliche Zugänge im Dialog, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 25. Januar.

2012

  • Richter-Hansen, Tullio:
    „WHAT IF? Spekulation über das (Un-)Vorstellbare: 9/11 und der Katastrophenfilm“
    Jahrestagung der GfM, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 4. Oktober.